Tusken: Cardboard-Maske

Und los geht’s mit der Cardboard-Maske für den Tusken v2!

Herhalten muss wieder ein Amazon-Karton. Die eignen sich von der Dicke und Qualität einfach am Besten! Aus der Erfahrung der ersten Maske mache ich hier jetzt ein paar Dinge anders und schaue mal, ob ich die richtigen Entscheidungen getroffen habe. Die zweite Maske soll auf jeden Fall möglichst so nah wie geht am Original sein. Daher ist die Mundpartie schon mal anders und hat jetzt auch die Fläche für die Nase an der Front. Von der Innenseite habe ich durch den höher gezogenen Mund auch etwas mehr Platz für die Nase. Des Weiteren wird der komplette Karton nicht wieder bis unter den Nacken gehen. Der Helm wird durch den Karton nur noch zur Hälfte abgedeckt um im Nacken mehr Bewegungsfreiheit und Belüftung zu haben. Jetzt heißt es erstmal wieder: schneiden und kleben.